professionals4you - (r) shutterstock

Lichtblick am Arbeitsmarkt für die Altersgruppe 50+

Einziger Lichtblick am Arbeitsmarkt ist die Beschäftigung Älterer: Im Vergleich zum Vorjahr waren im vergangenen Monat um 52.000 Personen in der Altersgruppe 50+ mehr in Beschäftigung. Der starke Anstieg der Beschäftigten in dieser Altersgruppe ist nicht nur demografisch bedingt, auch die Arbeitslosenquote der Älteren - nach nationaler Definition – stieg  mit 0,2 Prozentpunkten geringer als die allgemeine Arbeitslosenquote.
 
Besonders erfreulich ist, dass immer mehr arbeitslose Personen 50+  wieder zurück in den ersten Arbeitsmarkt finden. Seit Jahresbeginn fanden 42.632 ältere Arbeitslose wieder einen Job,, das ist um 8,8 % mehr als noch vor einem Jahr. Nach WKO-Prädsident Leitl beginnen die Betriebe den Wert der Generation 50+ zu schätzen.
 
Positive Effekte hat auch das 2014 gestartete „Älterenpaket“, das mit gezielten Maßnahmen bis 2016 die Reintegration in den Arbeitsmarkt unterstützt. 60% der in diesem Zusammenhang zur Verfügung gestellten Mittel sind für Eingliederungsbeihilfe an Betriebe vorgesehen, die bereit sind, Älteren eine Chance zu geben. „Es ist sehr zu begrüßen, dass die Regierung nun beschlossen hat, diese wirksame Maßnahme zur Wiedereingliederung Älterer in den Arbeitsmarkt bis 2019 zu verlängern. Eine Studie des WIFO belegt eindeutig, dass sich Eingliederungsbeihilfen, die Betriebe erhalten, wenn sie arbeitslose Personen einstellen, bei Älteren besonders schnell rechnen. In Beschäftigung zu investieren zahlt sich daher eindeutig aus,“ betont der WKÖ-Präsident.
 
Quelle: WKO

Zurück